„Wo Reden allein nicht weiterhilft"

Barbara Hüfner-Kemper, Psychotherapie (HP)

 

Herzlich willkommen auf der Seite meiner psychotherapeutischen Fachpraxis!

Ich bin seit über 20 Jahren im Bereich der Psychotherapie (HP) tätig und habe mich auf dem Gebiet der Traumatherapie spezialisiert. Hauptsächlich arbeite ich mit körperorientierten Verfahren, wie Brainspotting und Konzentrativer Bewegungstherapie (KBT).

 


In meiner Fachpraxis für Psychotherapie geht es um Menschen, die an

 




  • Posttraumatischer Belastungsstörung  (seelische Folgen von überwältigenden Lebensereignissen)
  • Angst und Panik
  • Depression
  • Burn-out
  • Psychosomatischen Beschwerden  

leiden und wo Reden allein nicht weiterhilft. 



Klienten*innen Berichte

Angst im Flugzeug

„Brainspotting hat mir sehr geholfen, meine Flugangst zu überwinden. Nach der Geburt meiner Kinder wurde die Flugangst immer stärker: Mit Panik- und Schweißausbrüchen saß ich jedes Mal im Flieger. Beruflich bedingt gehören regelmäßige Flugreisen aber zu meinem Alltag. Durch die Brainspotting Sitzungen ist es ein komplett neues Gefühl! Entspannt und ohne Angst fliegen, das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten." (Unternehmerin, 40)

Panikattacke und Stress 

„Während meines Auslandsaufenthaltes fühlte ich mich unter enormem Stress, bis hin zu Panikattacken. Ich war überrascht, wie schnell die Behandlung mit KBT und Brainspotting Erfolg zeigte. Ich habe keine Panikattacken mehr und meistere schwierige Situationen viel besser ohne außer Kontrolle zu geraten." (Pfarrer, 48)

Depression durch frühkindliche Traumata

Ich litt jahrelang unter dem Einfluss alter Kindheitstraumata, die mein Denken und Fühlen immer wieder lähmend bestimmt haben. Brainspotting hat mir ermöglicht, diese verletzenden Erfahrungen zu integrieren und mich nicht mehr von ihnen bestimmt zu fühlen." (Yoga Lehrerin, 34) 

Lampenfieber

Ich wurde vor Vorträgen vor vielen Menschen immer sehr nervös und unruhig, konnte mich nicht richtig konzentrieren und fühlte mich sehr unsicher. Durch Brainspotting weiß ich nun, wo ich hinschauen muss, um ruhig und sicher zu reden." (Studentin, 24)

Schlafstörungen

Ich war im Juni 2016 auf dem Flughafen in Istanbul und musste einen Terroranschlag direkt miterleben. Unruhe und Schlafstörungen haben mich nach diesem Erlebnis begleitet. Nach drei Brainspotting Sitzungen ging es mir wieder besser, ich schlafe gut und Flughäfen machen mich nicht ängstlich." (NGO Mitarbeiter, 64)